Diemedienwg’s Weblog


XXX – Hardcore-Punk-Show – visits Bulgaria – Bitches! by theincrediblehagen
April 20, 2008, 12:43 pm
Filed under: Bloging Bulgaria, MedienWG Warentest, Straight Edge

Vier Wochen waren mittlerweile nach dem letzten Konzertbesuch vergangen. Für mich im Normalfall die absolute Schmerzgrenze. In Musik und Konzerten ist ein Großteil meines Lebens manifestiert. Wahrscheinlich liegt das daran weil die Musik, die ich bevorzugt konsumiere, so lebensnah und ausdrucksstark ist…

Gestern bin ich dann mit Anna und Kaan nach Sevlievo gefahren, nen Kleinstadt mit circa 20 000 Einwohnern, reichlich 20 Km von Gabrovo entfernt. Der Klub, Cafe Theater, muss man sich als niedrigen Keller vorstellen, der als Kneipe eingerichtet ist. An den Seiten rustikale Holzbänke und Tische und gegenüber von Eingang, am anderen Ende des Raumes, eine kleine Bühne (8m² maximal). Der Raum selber fast vielleicht 150 Leute.

Dieses Video (der Band D.S.Q.L./Sevlievo, die gestern auch spielten) vermittelt nen recht guten Eindruck, denk ich.

Kiddies die wissen wo sie hingehören

Als wir gegen 20 Uhr in den Klub sind der für mich mittlerweile gewohnte erste Eindruck: Kiddies. Kleine „alternative“ Mädchen (EMOs wäre gelogen, aber bisschen punkig sahen einige aus^^), keine 16 mit Bier und Kippe und ihren ebenso frischen jugendlichen männlichen Freunden. Aber gut, ich war ja auch mal jung… Ich nehme an, sie waren hauptsächlich wegen der wohl bekanntesten SkaPunk-Band Bulgariens Plastic Bo da.

Der Unterschied zu deutschen Konzerten dieser Art ist allerdings, dass die Kiddies wissen wo sie hingehören. So füllte sich der Raum vor der Bühne, mit dem Entern selbiger durch die lokale Hardcore-Gruppe D.S.Q.L. , recht fix mit Publikum der älteren Generation. Will heißen: gut gebaute Wesen, meiner Alters- und Gewichtsklasse. Die kleinen Mädchen und ein Teil ihrer männlichen Begleiter hingegen stellten sich bereits zu Beginn nur in den hinteren Reihen auf. Sehr gut! Kein lästiges im Weg stehen oder sitzen am Bühnenrand!

Stimmung bereits mit dem ersten Titel

Ich brauchte ein paar Lieder um warm zu werden. Zum einen weil es seit fast einem Jahr das erste Konzert ohne einen Tropfen Alkohol war (gut, nach 1,5l Cola und Eiscreme suggerierte mir Anna ADS, ich glaube nicht zu Unrecht…). Viel bedeutsamer aber weil ich die Band erst einmal gesehen hatte und ihrer Musik noch nicht ganz vertraut war. Das erzeugt immer so ne kleine Hemmschwelle. Die lies sich aufgrund der Äctschön, die von Beginn des Konzerts an herrschte allerdings nicht lange halten!

Mit dem ersten Lied: wildes Moshen und Pogen, Crowdsurfing und Gekloppe vom feinsten. Verglichen mit Deutschland ein absolutes NOGO! Da bewegen sich zur ersten Band ja maximal die Köpfe im Rhythmus der Musik. Maximal!

Face the truthMit Face the Truth war die Stimmung dann echt am Sieden. Die vier sind aus Asenovgrad, das ist weiter im Süden Bulgariens, etwa 30 Km von Plovdiv. Die Stadt ist neben Sofia so die Hochburg der bulgarischen Subkultur. Gnaz paar Bands sind von da und ne Menge Leute, die dahingehend (Subkultur) was bewegen: Konzerte organisieren und Bands promoten, Aufnahmen ermöglichen, kommen von da.

Never Stop to dance!

Auf jeden Fall gabs zu diesem Zeitpunkt auch für mich kein Halten mehr. Ich hatte die Band bereits letzten November gesehen und hab mich direkt verliebt😛 Klasse Musik, klasse Action, jefällt ma…und so. Erstaunlich auch die Ausdauer aller Bands. Trotz der „Backofentemperaturen“ und durchweg energiegeladenen Shows spielte jede Band über eine Stunde!

peopleBei Plastic Bo hatten dann auch noch mal die Gierlies und Kiddies ihren großen Auftritt. Die Band ist ein absolutes Hailight in Bulgarien und für die Bulgaren. Wahrscheinlich weil sie mit überweigend bulgarischen SkaPunk-Songs genau den Nerv der bulgarischen „Alternativen“ treffen. Obwohl ich ja kaum etwas von den Texten verstand, konnte ich mich der guten Stimmung nicht entziehen… Die Kräfte schwanden mehr und mehr, nicht nur bei mir. Aber mit Coverversionen, z.B. von Greenday (Bascet Case, When i come around), Red Hot Chili Peppers „Californication“ oder „Jump around“ von House of Pain, schafften sie es auch am Ende ihres 2 Stündigen Auftritts letzte Kraftreserven des Publikums zu entlocken.

Also ich war echt fertig nach dem Konzert, wie ewig nicht mehr. Hatte Kopfschmerzen, trotz der 20l Wasser die ich am Abend konsumiert hatte (wahrscheinlich hatte ich 30 wieder ausgeschwitz – Defizit…). Bevor wir los sind, habe ich noch kurz dem Sänger von Face the Truth meine Anerkennung offenbart und nach einem kurzen Gespräch ihre Demo-CD und ein Shirt gekauft. Er hat mich übrigens expliziet darauf hingewiesen, ich möge sie brennen, kopieren, digital vervielfältigen und verbreiten. Logisch eigentlich. Eigentlich…

Für alle die es interessiert, was der ganze Spaß in Bulgarien so kostet:

  • Bus Gabrovo-Sevlievo (20 Km/30 Minuten): 1,25€
  • 1l Pepsi-Cola am Kiosk: 0,8€
  • große Kugel Eis: 0,5€ (verdammt lecker! Italien kann einpacken!)
  • Eintritt Konzert: 1,5€
  • Getränke im Klub (ohne Gewähre!):
    • Whisky, etc: 1€ /0,05l
    • Bier: 0,5-0,8€ /0,5l
    • Cola: 0,5€ /0,33l
    • Wasser: 0,35€ /0,5l
    • Saft: 0,4€ /o,5l
  • Demo-CD der Band: 2,5€
  • T-Shirt der Band: 5€
  • Taxifahrt (20 Km/20 Minuten): 10€ (3,33€/Person)

Fazit:

  • Eines der besten Konzerte überhaupt, die ich je besucht habe. Und das waren ne Menge!
  • Uneingeschränkte Empfehlung für einen bulgarischen Konzertbesuch. Anders gesagt, ein absolutes Muss😉
  • Ich denke das erste Mal ernsthaft darüber nach Straight Edge zu werden zu sein zu leben, oder zumindest auf Alkohol zu verzichten. Das Konzert hat einfach bewiesen, dass es mehr als Alkohol braucht um eine gute Stimmung zu erzeugen: Menschen und die Bands in Symbiose. Diese alleine reichen allerdings!!! Was mich noch abhält ist die Liebe zum Bier…will see

in diesem Sinne

cheerZ

TiH


2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Ich kann deine begeisterung verstehen.
bei solchen preisen macht feiern endlich wieder spaß
wenns sowas in germanya wieder geben würden wäre das für unsere hämungslose jugend ein fest. (ich glaub ich will zum hagen…)

Kommentar von the_pel

was noch viel schlimmer ist:
die stimmung hier ist einfach viel besser.
weiß echt nicht, ob ich sowas in der art überhaupt schon mal in germanie erlebt hab. und wenn, isses ne riesige weile her!
ich würde auch locker das doppelte zahlen, denn das geld isses einfach mal wert😉

Kommentar von theincrediblehagen




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: