Diemedienwg’s Weblog


Anschied by theincrediblehagen
Februar 23, 2008, 1:41 pm
Filed under: Bloging Bulgaria, Globetrotting, Kultur Pur

Ja hallo und herzlich willkommen zur quasi ersten Ausgabe von „Bloging Bulgaria

aussicht-fenster.jpg

Unter dieser Kategorie wirds innerhalb der nächsten 5 Monate immer wieder mal tolle Zeilen, atemberaubende Fotos und fantastische Vidschos aus dem Land der Rosen, schönen Frauen und Korruption geben.

Stets wird es dabei um die wirklichen Wahrheiten zu Land, Leute und Lifestyle gehen – logisch. Bereits während meines ersten Besuchs im letzten November sind mir zahlreiche Dinge von der Straße ins Auge gefallen, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Den Bulgarien, dass lässt sich jetzt schon mal sagen, ist wirklich eine völlig andere Welt und weit mehr als Schwarzes Meer für billig Urlaub.

Nach ein paar erholsamen Tagen in Plovdiv bin ich vorgestern Mittag mit dem Bus nach Gabrovo aufgebrochen. Hier wohne ich für die nächste Zeit im Studentenwohnheim der Universität, Partnerhochschule der FH Mittweida.

Und das ist eigentlich schon die erste Besonderheit: In Bulgarien fahren Busse! Immer! Und überall! Quer durchs Land! Ich bin nicht sicher, wie viele Kilometer es genau waren, 100 vielleicht, auf jeden Fall gings 3 Stunden lang über teils echt miese Straßen, durch bulgarisches Hinterland. Da wir zahlreiche Dörfer durchfuhren, konnte man gut sehen wie das wahre Leben der Bulgaren aussieht, zumindest der auf dem Land lebenden: Viehzucht, bei der der Hirten mit der Herde den ganzen Tag umherzieht, Angeln in trüben Flüssen an der Fernverkehrsstraße, wohnen in halb zerfallen „Häusern.“ Da der Busfahrer meinen Rucksack, in dem die Kamera war leider nicht außerhalb des Gepäckfaches sehen wollte, gibt’s noch keine Fotobeweise.

Erstaunlich auch die letzten 30km, die knapp die Hälfte der Fahrzeit ausmachten. Die gingen dann nämlich richtig durchs Gebirge. Also das nächste Mal überlege ich es mir vielleicht, ob ich wieder am Fenster sitze, denn solche scheiß Serpentinen bin ich echt noch nicht hoch.

Um nach Gabrovo zu kommen muss man also über diesen Gebirgspass, den die mit über 30km wohl längste Stadt Bulgariens liegt selber in einem kleinen Tal. Ringsumgeben von Bergen…

Mit weiteren Fakten kann ich zur Zeitleider noch nicht so glänzen, aber das hol ich sicher noch nach.

Um noch mal auf dieses erstaunliche Angebot dieser Reisemöglichkeit zurückzukommen: Das Ganze hat mich lächerliche 4 Euro gekostet, unglaublich wie sich das finanziert. Wenn ich da an Deutschland denke, wo man derartige Strecken wenn überhaupt mit der Bahn zurücklegt, wie lange man da unterwegs ist und was man dafür zahlt…

In Gabrovo hat mich dann Marin, einer meiner zwei(!) Tutoren, gemeinsam mit seiner Freundin abgeholt und mich in mein Zimmer begleitet und mir den Campus und die Innenstadt gezeigt.

Da Bilder ja immer kuhler sind als Worte und ich ja was mit Medien studiere, hab ich mir gestern mal kurz die Mühe gemacht und ein kleines erstes Video für euch gebaut, um euch mein neues Heim vorzustellen.

(p.s.: für sören: ja das sonnenlicht, was von außen ins Zimmer scheint, ist künstlich gesetzt. War echt nicht leicht – scheiße schwer diese ARRIMAX 18/12… :-P)


6 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

och menno der hagen is soweit weg.
ich vermiss den Hagen,
Ihr auch?

Kommentar von the pel

ja ausgleichende gerechtigkeit würd ich sagen😉
vermiss euch auch alle!

Kommentar von theincrediblehagen

„Man läuft viel Berg hoch“ – ein bisschen Bewegung schadet ja nicht😉 Freue mich auf Bilder vom Campus.

Kommentar von Stefan

Hagen wohnt schon generell weit weg😦 aber naja jetzt merkt man dass man ihn vermisst wenn man nochmal so en video sieht🙂
lg aus dem wunderschönen „rabiaten“ belgien😉

Kommentar von lisa

[…] Tarnuniformen. Ich denke es sind alte Nazis… Wir fahren mit dem Bus los Richtung Shipka. Also wieder den Pass hoch und rauf auf den Berg. Unterwegs überholt uns eine Motorradgang. Auch mit Fahnen. Bulgarische und […]

Pingback von Bloging Bulgaria #08 - Trip to Shipka/Nationalfeiertag « Diemedienwg’s Weblog

[…] gings bei besten Wetter am Samstag Mittag um 12 Uhr. Wir sind mit dem Bus nach Gabrovo gefahren. Wie schon beschrieben ist das ja hier kein Problem und für 15 Leva (7,5€) ist man in 2,5 Stunden da. Dort haben wir […]

Pingback von Bloging Bulgaria #14 - Trip to Sofia Teil 1 « Diemedienwg’s Weblog




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: