Diemedienwg’s Weblog


Bloging Berlin by soescha
Februar 28, 2008, 4:40 pm
Filed under: Globetrotting

Ohne große Worte. Berlin. 1 Woche. Gleich eine halbe Stunde in Berlin, sitzt mein Kollege und Menschenfreund Marcus halbnaggisch auf einer Couch in Berlin-Friedrichshain und lässt einen Gipsabdruck von seinem Nippel machen, um diesen anschließend durch einen Latexguß als dritten Nippel auf seinen Po schminken zu lassen. Anschließend Bier holen und Jennifer von „Jennifer Rostock“ beim Gassi gehen zu sehen. Achtung Traumfraualarm.

Heute war ich in der Maskenbildnerschule „Hasso von Hugo“ und hab mich schminken lassen. Hier das Resultat:

maske

SkuZZI!

Sören



Bloging Bulgaria #06 – bulgarische Gastfreundlichkeit by theincrediblehagen
Februar 27, 2008, 3:57 pm
Filed under: Bloging Bulgaria

zagorka vorher-nachherIch hatte es ja hier und immer mal anklingen lassen: Die Bulgaren sind sehr warmherzige und nette Menschen und sehr gesellig. Vor allem lassen sie sich aber auch auf neues ein und intressieren sich viel mehr für ihre Mitmenschen. So verbringen sie zum Beispiel wesentlich mehr Zeit mit ihren Freunden im Reallife!

Der gestrige Abend war dafür wieder ein sehr gutes Exempel: Weiterlesen



Bloging Bulgaria #05 – bulgarisches Essen-Teil 1 by theincrediblehagen
Februar 26, 2008, 4:25 pm
Filed under: Bloging Bulgaria

Heute gabs endlich mal wieder -wegen der fehlenden Küche in meiner Bude- Fleisch zum Mittag und den Anlass möchte ich nutzen, euch mal etwas zum bulgarischen Essen zu berichten. Ich denke das werde ich aber noch fortsetzen, entsprechend den gemachten Erfahrungen, da sich das unmöglich jetzt und hier und in einem Post packen lässt.

Allgemein lässt sich folgendes sagen über bulgarisches Essen sagen:

  • es ist sehr vielfältig!!! (nicht zu vergleichen mit der Deutschen Küche, die zu 80% aus Kartoffeln besteht)
  • es gibt oft Brot, in alle Variationen, Farben und Sorten und zwar zu ALLEM. IMMER! Zu Salat wie zu Fleisch, zu Suppe, ja sogar zu Brot essen die Bulgaren mit Brot^^
  • der Speiseplan kennt eine Vielzahl von Eintöpfen, meist mit einer Art Reis angedickt und häufigstes Gemüse ist Kohl
  • insgesamt sehr fettiges Essen, liegt sicher auch an der Tradition und dem ärmlichen Leben. Deshalb auch das Brot
  • „klassische Gerichte“ Weiterlesen


Bloging Bulgaria #04 – bulgarische Auto-Alarmanlagen by theincrediblehagen
Februar 26, 2008, 10:00 am
Filed under: (Halb-)Weisheiten, Bloging Bulgaria

Ein Phänomen, was mir bereits beim ersten Bulgarienbesuch nach wenigen Tagen aufgefallen ist: Alarmanlagen bulgarischer Automobile. Nun könnte man denken, gut für Bulgaren ist so ein Auto ein echtes Vermögen, nicht zu vergleichen mit dem Wert, welches es bei uns genießt: ein Statussymbol von vielen, aber lange kein Luxusobjekt.

Nun muss zu erst gesagt werden, dass die bulgarische Bevölkerung eher arm (vllt. 70%) oder reich (vllt. 10%) ist. Dazwischen bleibt also beiweitem weniger, als in westlichen Industrienationen wie der unsrigen. Wer es sich als Bulgare also leisten kann, der fährt soweiso ein neues Auto. Überwiegend die bulligen Geländewagen der Marken Porsche, Audi, BMW, Chrysler, Land Rover oder eben die japanischen Ausführungen für den nicht ganz so dicken Geldbeutel. Angesichts der teils furchtbaren Straßen ist diese Wahl verständlich…

Diese Wagen haben ja aber eh den neusten Schnick-Schnack, also ist auch die Alarmanlage standard. Wer arm ist, hat meistens kein Auto oder ein Lada, was ich als ehemaliger Trabantfahrer wohlgemerkt, aber nicht als vollwertiges Auto ansehe. Zumindest was die Kleinstausführungen angeht. Aber alles dazwischen Weiterlesen



Lesen – ähm das mit den Buchstaben, oder? by theincrediblehagen
Februar 25, 2008, 4:48 pm
Filed under: Intellektuelles

J aklar kann ich lesen! Mach ich auch! Täglich! Online!…aber Bücher – puuh, sehr selten,wenn dan zu Weihnachten, oder selten was fürs Studium. Da mir der Stock, geworfen von Denuses Peikiri, aber grad im Weg liegt und ich den ganz nett find, hier mein Beitrag zu folgenden Anforderungen:

  1. Nimm das erste Buch in deiner Nähe, das mindestens 123 Seiten hat.
  2. Öffne das Buch auf Seite 123.
  3. Finde den 5. Satz.
  4. Poste die nächsten 3 Sätze.
  5. Wirf das Stöckchen an fünf Blogger weiter.

Ehm ja,um ehrlich zu sein, das allernächste Buch liegt grad vor mir und ist mein Deutsch-Bulgarisches-FremdwörterbuchWeiterlesen



meine hundertdreiundzwanzig by cloemi
Februar 25, 2008, 4:28 pm
Filed under: (Halb-)Weisheiten, Intellektuelles

Wir haben es abbekommen. Mitten in die Fresse. Von ihr kam es und wir fangen es natürlich auch noch wie ein treudoofer Bernhardiner mit Schnapsfass. (Hm, so einen hab ich heut in der Sonne faulenzen sehen, aber ohne das Umgehänge…egal) Viva la Stöckchen 😎

Erstaunlicherweise befindet sich sogar gleich zweimal gebundener Lesestoff in meiner unmittelbaren Nähe, welcher die geforderte Blattzahl spielend erfüllt. Nun denn , auf gehts:

„Doch es gibt einen bedeutenden Unterschied: Wegen der verschiedenen Art, wie wir sie rezipieren, müssen der Ton kontinuierlich, die Bilder jedoch einzeln aufgezeichnet werden. Zur Nachbildwirkung gibt es beim Ton keine Entsprechung, deshalb existiert auch nicht so etwas wie <<Stand-Ton>>, der den Standbildern entspräche. Der Ton braucht die Dimension der Zeit.“

James Monaco und sein „Film Verstehen“ waren die Quelle dieser netten Zeilen. Mit dem Buch wollte ich eigentlich auch schon längst mal durch sein. Naja, im nächsten Semester wird das bestimmt.^^

Clemens



Bloging Bulgaria #03 – Bulgarisch für Deutsche Greenhorns by theincrediblehagen
Februar 25, 2008, 11:22 am
Filed under: Bloging Bulgaria

So grad vom ersten Bulgarischkurs heim. Drei Stunden Hardcore-Einführung. Aber fetzt. Der Kurs besteht aus vier Leuten: Anna aus Russland-sehr nett und hilfsbereit, Achmed aus der Türkei, kuuhler Türke eben und noch ein zweiter Türke, der heute aber irgendwie keine Lust zu haben schien.

Das Unterrichtszimmer: Weiterlesen